Terrassenhölzer

An Terrassenhölzern finden Sie bei uns ein breites Sortiment:

Bilinga
dauerhaftes Aussenbauholz mit der Dichte von Eiche (ca. 0,80 t/m³), Grundfarbe gelbbraun, ohne UV-Schutz silbrig vergrauend. Zumeist paralleler Faserverlauf, gutes Stehvermögen, insbesondere wenn technisch getrocknet. Einfach zu bearbeiten, Vorbohren erforderlich! 

Cumaru
Schweres Außenbauholz (ca. 0,95 t/m³), Grundfarbe hellbraun bis braun bis rotbraun, silbrig grau binnen 2 Jahren ohne UV-Schutz. Mitunter verschlungener Faserverlauf, sehr gutes Dauerhaftigkeit, gutes Stehvermögen. Hohe Abriebfestigkeit und Biegefestigkeit. Häufig bei Terrassen und Brückenbauten eingesetzt. Vorbohren erforderlich.

Garapa / Guariuba
Mittelschweres Holz, Rohdichte ca. 0,80 t/m³, anfangs gelb - goldbraun, rausch nachdunkelnd, später ebenfalls silbrig grau ohne UV-Schutz, unauffällige bis schlichte Maserung. gute natürliche Dauerhaftigkeit. Vorbohren ist erforderlich.

Lärche
Feinjähriges, langsam gewachsenes Nadelholz, je nach Herkunft 0,50-0,72 t/m³, lachsfarben, gesundastig, vereinzelt Schwarzäste vorkommend. Dauerhaftigkeit Klasse 2, durchschnittliche Härte, gut zu bearbeiten.

Ipé / Tajibo / Lapacho
Schweres aber zugleich dekoratives Hartholz von hoher Rohdichte (ca. 1,0 t/m³), olive-braun, im geölten Zustand rehbraun, unter Sonneneinstrahlung silbrig grau. Struktur schlicht bis lebhaft,Resistenzklasse 1, sehr hohe Formbeständigkeit, hohe Abriebfestigkeit. Vorbohren erforderlich. Quasi frei von Auswaschungen.

Jatobá
Ebenfalls schwere Konstruktionsholz (ca. 0,85 t/m³), zunächst hellrot, später in ein kräftiges Rot nachdunkelnd. Struktur mitunter lebhaft, ansonsten gleichmäßig schlicht. Hohe Dauerhaftigkeit, Resistenzklasse 1-2, gute bis sehr gute Formbeständigkeit. Bearbeitbarkeit gut. Über Auswaschungen von Inhaltsstoffen ist nichts bekannt.

Mai Yang  / Gruppe der Bangkirai-Hölzer
Mittelschweres Holz (ca. 0,8 t/m³), rotbraun bis kaffeebraunes Kernholz. Die Maserung ist homogen, zerstreutporig. Schlicht bis dekorativ. Mai Yang wird in die Dauerhaftigkeitsklasse 2 eingestuft. Enthält pilzabwehrende Harze, die in den ersten Monaten nach der Installation ausblühen können, aber mit Tuch leicht zu entfernen sind.

Satiné
Schweres, dekoratives Hartholz ( ca. 1,10 tons/m³, ausgesprochen dauerhaft gegen natürliche Holzschädlinge (Kl. 1) und nachgewiesen resistent gegen praktisch sämtliche heimischen Holzschädlinge nebst Bohrmuschel (Teredo navalis, Schiffsbohrwurm). Rote bis gelb-rote Farbe, unter Lichteinwirkung vergrauend. Konstruktionsholz im Aussenbau, Decks u. a.;  Zur Bearbeitung werden Edelstahl-bestückten Werkzeuge empfohlen. 

Pucté
schweres Konstruktionsholz (ca. 1,05 t/m³), eichenfarben, schlicht und unauffällig. Sehr dauerhaft (Kl.1) und formbeständig. Neigt zur Bildung von Oberflächenrissen, insgesamt jedoch hervorragendes Konstruktionsholz. Gut bearbeitbar, Vorbohren jedoch erforderlich! Über Auswaschungen ist nichts bekannt.

Robinie  
Mittelschweres heimisches Holz von hoher Dauerhaftigkeit. Rohdichte 0,70-0,80 t/m³, Farbe: gelb bis hellbraun, insgesamt schlicht und unauffällig, Poren mittelgrob, oft welliger Faserverlauf, verschlungen im Bereich von Ästen. Resistenzklasse 1, hohe Abriebfestigkeit, allerdings: nur mäßige Formbeständigkeit. Robinie neigt zum Verdrehen und zur Rißbildung. Frei von Ausblutungen im frisch verbauten Zustand.

Thermobuche / Thermoesche
Heimische Hölzer, die aufgrund einer Hitzebehandlung hinsichtlich ihrer natürlichen Dauerhaftigkeit aufgewertet sind. Nach der Behandlung sind die Hölzer leichter und dunkelbraun. Sie sind nicht für Bauwerke zugelassen, die eine hohe Biegefestigkeit verlangen, etwa Carports, Freisitze oder selbsttragende Balkonkonstruktionen.

Vitex
Mittelschweres Holz (0,80 t/m³), eichenfarben, schlicht und unauffällig. Resistenzklasse 1, sehr hohe Formbeständigkeit, gute Abriebfestigkeit, gut zu bearbeiten, angenehm nußartiger Geruch bei der Bearbeitung, Vorbohren erforderlich. 

Western Red Cedar / Zeder
Dieses Material stammt in der Regel aus dem nordwestlichen Amerika und ist feinjährig. Alternativ bieten wir auch eine heimische Variante an, die auf besonderen Standorten in Württemberg bzw. Hessen angebaut wurde. Diese Sorten sind astig und grobjährig, während die kanadische Ware quasi astrein angeboten werden kann. 

Nützliche Hinweise / die richtige Wahl von Terrassenhölzern

1. Einige der oben beschriebenen Hölzer enthalten wasserlösliche Inhaltsstoffe, die im Außenbereich unmittelbar nach dem Einbau durch Regen ausgewaschen werden können. Dies kann bei unmittelbar angrenzenden Bauteilen mit empfindlicher Oberfläche (Natursteine, weißer Strukturputz) zu Problemen führen. Deshalb empfehlen wir, wo dies angezeigt ist, die Hölzer vor dem Einbau naß zu bürsten und nach dem abtrocknen zu ölen. Auf diese Weise sind die Inhaltsstoffe entfernt und solche, die nicht entfernt wurden, durch das Öl fixiert.

2. Einfaches Ölen der Hölzer kann das Vergrauen ("Versilbern") der Hölzer NICHT verhindern! Effizienter sind speziell für den Aussenbereich entwickelte Öle, die UV-resorbierende Schichtstoffe enthalten und die das Holz qasi mit einem Sonnenschutz überziehen und dadurch den Vergrauungsprozeß signifikant einschränken. Auch diese Öle müssen periodisch erneut aufgetragen werden. 

3. Wer den Hölzern von Anfang an, also nach der Errichtung eine spezielle Farbrichtung geben will, kann dies mit pigmenthaltige Farben tun. Im Bodenbereich kommen hier pigmentierte Öle zur Anwendung, in der Vertikalen (Fassade, Sichtschutzelemente, etc) sind es eher Lasuren, die einen Schutz vor Vergrauung bieten.

  ESPEN AG
 
 
  SERVICE
 
 
MONTAGE    |   VERLEGUNG    |    VERSAND
 
 
 
 
 
Copyright © 2017 by ESPEN AG. All Rights Reserved.